Form- und Lagetoleranzen

Geometric Dimensioning and Tolerancing (GD&T)

Präsenz oder WEB-Seminar

Relevante Änderungen im ISO-GPS-System (ISO-GPS-Normen)!

Ziel

In diesem Seminar werden die theoretischen Grundlagen, die Zeichnungseintragung und die Messtechnik zur praxisgerechten Form- und Lagetolerierung vermittelt. Sowohl Anfänger, als auch erfahrenes Personal wird sicherer in der Festlegung von Form- und Lagetoleranzen in technischen Zeichnungen und der Durchführung der Form- und Lagemesstechnik.

Die Teilnehmer können sinnvolle Form- und Lagetoleranzen in Zeichnungen vorgeben, sie verstehen die Angaben in technischen Zeichnungen und lernen die aufgabengerechte Auswahl geeigneter Messverfahren. Sie können die ermittelten Ergebnisse praxisgerecht interpretieren.

Teilnehmer

Facharbeiter, Meister, Techniker und Ingenieure aus den Bereichen: Vertrieb, Einkauf, Entwicklung, Konstruktion, Planung, Fertigung, Qualitätswesen, Prüf- und Messtechnik

Inhalte (Wichtige Änderungen von ISO-GPS-Normen!)

  • Normenanforderungen, ISO 8015, ISO 14405, ISO 1101, ISO 5459 …
  • ISO-GPS-System, Geometrische Produktspezifikation (GPS), ISO 14638
  • Grundsätze der aktuellen ISO 8015
  • Tolerierungsgrundsätze, Hüllprinzip, Unabhängigkeitsprinzip, ISO 8015, DIN 7167
  • Schriftfelder (ISO 7200)
  • Allgemeintoleranzen (ISO 2768)
  • Toleranzarten, Symbole, Form-, Richtungs- und Ortstoleranzen (ISO 1101, ISO 1660)
  • Geradheit, Ebenheit, Rundheit, Zylindrizität, Profil beliebiger Linien und Flächen
  • Parallelität, Rechtwinkligkeit, Neigung, Position, Symmetrie, Koaxialität, Konzentrizität
  • Rundlauf (radialer Lauf), Planlauf (axialer Lauf), Gesamtlauf
  • Elementgruppen und kombinierte geometrische Spezifikation (ISO 5458)
  • Tolerierte Geometrieelemente, Bezüge, Bezugssysteme (ISO 5459), Toleranzzonen
  • Projizierte Toleranzzone, Nicht-formstabile Teile (ISO 10579)
  • Maximum-Material-Bedingung (ISO 2692), Minimum-Material-Bedingung (ISO 2692)
  • Reziprozitätsbedingung (ISO 2692)
  • Zeichnungseinträge, Interpretation
  • Messprinzipien, Auswerteverfahren (MZ, LS, MI, MC), Hüll-, Gauß-, Pferch-Element
  • Hilfsbezugselemente
  • Fallbeispiele aus der Praxis
  • Erfahrungsaustausch und Abschlussdiskussion

Leistungen

  • Arbeitsunterlage (PDF-Datei zur Vervielfältigung)
  • Teilnahmebescheinigung

Termin nach Vereinbarung